Mein Blog

Zuckmücken

Zuckmücken nicht ausgestorben …
75B5DD50-ADED-46A4-81ED-FB15B55961A8_1_105_c
Zuckmücken (Chironomidae): Schon im Frühsommer geht es los: kurz vor Einbruch der Dunkelheit summt es leise im Garten und dann steigen sie aus dem Rasen heraus auf in die Luft und leider auch in offene Fenster und Türen hinein. Mit zunehmender Höhe vereinen sie sich zu riesigen Schwärmen in denen sehr viele Männchen um sehr wenige Weibchen buhlen, ähnlich wie … (nein, Zensur!) Oberhalb der Baumwipfel dauert es dann bis zur Dunkelheit und was dann passiert, das sieht man nicht mehr. Laut Lehrbuch steigen die Tierchen ja aus dem Wasser empor, aber unser Rasen ist definitiv im letzten Sommer sehr trocken gewesen. Mit der ach so wichtigen Gewässerreinigung kann das also nicht viel zu tun haben. Warum macht die Natur sowas? Wenn aus unserem Garten schon geschätzte Millionen Tierchen auffliegen, wie viele mögen es dann im ganzen Land, in dem ja das große Insektenaussterben herrscht sein? Das Lehrbuch spricht von Vogelfutter! Haha, so eine Meise interessiert sich überhaupt nicht für ein solch dünnes Vieh und Fledermäuse können von mir aus alle verhungern, denn die verhindern nur Autobahnen. Beim Mopedfahren stören die Zuckies überhaupt nicht. Die bleiben nicht mal am Helm kleben und im Mund fallen sie gar nicht auf. Die sind wie Staub! Man kann sich also ruhig ihrer erfreuen und sieht sich mal wieder darin bestätigt, dass Nachdenken und Beobachten manches Lehrbuch ersetzt …